rORY GALlAGHER

TRIBUTE FeSTIVAL

VIEnNA

 

Verein Bluesrockfreunde

Wir sind Charly Krimmel, Holger Hartl, Alex Penner und Martin Vabitsch, vier Freunde, die das Leben nach Wien verschlagen hat. Nicht zuletzt unsere gemeinsame Leidenschaft für Bluesrock und Rory Gallagher hat uns zusammengeführt. Nach einigen gemeinsamen Besuchen des Rory Gallagher International Festivals in Ballyshannon, wo wir oft gefragt wurden, warum es eigentlich in Österreich kein Rory Gallagher Tribute Event gibt, haben wir beschlossen, Rory auch nach Wien zu bringen. Das war der Startschuss zur Gründung des Vereins Bluesrockfreunde.

Dies führte im März 2017 schließlich zum ersten RORY GALLAGHER TRIBUTE FESTIVAL VIENNA, einem Event mit atemberaubenden Performances von Sinnerboy, Etched In Blue und Kutscher’s Blues Band. Mehr als 250 enthusiastische Fans aus 13 Ländern haben diesen Abend miterlebt. Und damit war für uns auch klar, dass wir dieses Event 2018 wiederholen müssen, und zwar als zweitägiges Festival.

Ziel des Vereins Bluesrockfreunde ist in erster Linie die Organisation und Veranstaltung des RORY GALLAGHER TRIBUTE FESTIVAL VIENNA, Rory Gallagher-Fans aus aller Welt in Österreich zusammenzubringen, den Spirit dieses Künstlers gemeinsam zu feiern und einen kulturellen Austausch zwischen Irland und Österreich zu schaffen.

Weiters bezweckt der Verein die Förderung der Bluesrock-Musik als eine der einflussreichsten und prägendsten musikalischen Stilrichtungen der Populärmusik des 20. Jahrhunderts in einem umfassenden Sinn.

Der Verein verfolgt seine Ziele ausschließlich gemeinnützig. Alle Einnahmen stammen aus Eintrittsgeldern des Tribute Festivals und Sponsoren bzw. privaten Unterstützern. Es versteht sich von selbst, dass ohne die Hilfe vieler freiwilliger Helfer die Organisation dieses Events nicht möglich wäre.

 

 

Über Rory

Rory Gallagher (2. März 1948 - 14. Juni 1995) war ein irischer Gitarrist, Songwriter und Blues- und Bluesrock-Musiker, der die gesamte irische Bluesrock-Bewegung revolutionierte und seine Zeit und die Musik der 1970er und 1980er maßgeblich mitgeprägt hat.

Geboren 1948 in Ballyshannon und aufgewachsen in Cork, begann Gallaghers „Rock 'n Roll Odyssee“ schon früh, als er Elvis Presley im Fernsehen sah und sich im Alter von acht Jahren dazu inspirieren ließ, seine erste Gitarre zu kaufen. Rory hörte und lernte von Lonnie Donegan, Woody Guthrie, Leadbelly, Chuck Berry, Muddy Waters und Jerry Lee Lewis, mit einigen von ihnen würde er später auch gemeinsam Alben aufnehmen.

Während seiner Teenagerzeit spielte Rory mit professionellen Showbands in ganz Irland, deren Repertoire alle beliebten Hits dieser Zeit enthielt. Musikalisch damit nicht zufrieden, baute Rory seine spätere Showband The Impact in ein sechsköpfiges R'n'B-Ensemble um und ging Mitte der 1960er nach Hamburg. Bei der Ankunft wurde das Line-Up bald auf sein erstes Trio reduziert.

1966 gründete Rory das Powertrio Taste, eine Band, die bald große Aufmerksamkeit erregte und später nach London ging, wo sie im berühmten Marquee Club in London erste große Erfolge feierte. Einer der Höhepunkte war der Auftritt beim Isle Of Wight Festival am 28. August 1970.

Als sich Taste Ende 1970 auflöste, ging Rory zu einer erfolgreichen Solokarriere über. Von seinen ersten Soloalben (Rory Gallagher und Deuce) im Jahr 1971 bis zum 1990er Album Fresh Evidence (und darüber hinaus) verkaufte Rory Gallagher weltweit viele Millionen Alben und tourte mehrmals um den Globus. Allein in den USA spielte er mehr als 25 Tourneen.

Nach ausgedehnten Europa-Tourneen 1972 folgte Rorys Album Live In Europe, welches sowohl in Großbritannien als auch international ein Top-Ten Erfolg wurde. Während seiner ersten US-Tour wurde er zum Top-Musiker des Jahres von Melody Maker gewählt. Und um dem noch eines draufzusetzen, erlange Live In Europe Gold-Status und wurde sein zweiter Chartbreaker in den Staaten.

1973 wechselte Rory das Line-Up seiner Band und veröffentlichte zwei weitere erfolgreiche Alben, Blueprint und Tattoo. Später im selben Jahr folgte ein weiteres Karriere-Highlight, als er auf Muddy Waters "London Sessions" mitspielte. Ende 1973 tourte Rory durch seine Heimat Irland – eine legendäre Tour, die glücklicherweise in einem Dokumentarfilm von Tony Palmer festgehalten wurde. Dieser Film über die Irish Tour 1974 wurde in Verbindung mit einem Live Doppelalbum mit dem Titel Irish Tour '74 veröffentlicht und wurde bald sein erfolgreichstes Album aller Zeiten in den USA, das weltweite Anerkennung fand und im weiteren Verlauf des Jahres eine Tournee durch den fernen Osten einleitete.

Nach Beendigung seines Vertrags mit Polydor, unterschrieb Rory 1975 bei Chrysalis und veröffentlichte Against The Grain. Nach einer ausgedehnten weltweiten Tournee kehrte Rory nach Großbritannien zurück, um am Reading Festival zu spielen (einer seiner vielen Auftritte bei diesem Festival - Rory hielt zu seinen Lebzeiten den Rekord an meisten Auftritten eines Künstlers bei diesem Festival).

Calling Card wurde 1976 aufgenommen und stieg international in die Charts ein.  Gallagher kehrte dann für eine weitere Tournee in die Staaten zurück.

Rory Gallagher wurde einem breiten deutschsprachigen Publikum spätestens durch seinen Live-Auftritt in der ersten, europaweit über Fernsehen und Radio (mit geschätzten 50 Millionen Zusehern bzw. Zuhörern) ausgestrahlten Rockpalast-Nacht in der Grugahalle in Essen bekannt. Zwischen 1976 und 1990 trat er fünfmal im Rockpalast auf.

1978 kehrte er nach Deutschland zurück, um das von Kritikern und Fans gefeierte Album Photo-Finish aufzunehmen. Nach einer langen Tournee kehrte Rory 1979 wiederum nach Deutschland zurück, um Top Priority einzuspielen. Nach Veröffentlichung folgte erneut eine ausgedehnte Tour, die 1980 im bahnbrechenden Live-Album Stage Struck münden sollte.

1982 veröffentlichte Rory sein letztes Album für Chrysalis, Jinx, und im Rahmen einer Welttournee kehrte er wieder auf die Bühnen zurück.

Nach einer Neuauflage seines gesamten musikalischen Werks gründete Rory 1985 sein eigenes Label, Capo, und begann mit der Aufnahme des 1987 veröffentlichten Albums Defender. 1990 folgte sein letztes Album, Fresh Evidence.  Damit im Gepäck ging Rory mit neuer Band, die er 1993 gegründet hatte, auf Tour, bis er im Januar 1995 in Holland schwer erkrankte.

Rory Gallagher starb am 14. Juni 1995 an den Folgen einer Lebertransplantation. Sein Geburtshaus in Ballyshannon und sein Grab auf dem St. Oliver Cemetery in Ballincollig (County Cork) sind bis heute Pilgerstätten seiner treuen Fans.

Quelle: Pressetext von Donal Gallagher & BMG Music sowie Wikipedia.

 

Rory Links